Machen Sie sich frei
von der Angst zu altern
und bestimmen Sie selbst,
wie Sie altern wollen!

Warum ich tue, was ich tue!

Der Moment, der alles veränderte…

Schon immer habe ich mich für die Medizin interessiert. Meine jahrelange Arbeit in einer internistischen Praxis und später im Deutschen Herzzentrum habe ich nie hinterfragt.

Bis mein Vater an Krebs starb!  Ich konnte nicht verstehen, warum man ihn mit unzähligen Medikamenten vollgestopft, ihn einer Chemo- und Strahlentherapie ausgesetzt hatte, obwohl die Ärzte wussten, dass sich seine Krebserkrankung im Endstadium befand. Der Tod meines Vaters ließ mich desillusioniert zurück. Zum ersten Mal stellte ich mir die Frage: »Was stimmt nicht mit unserem medizinischen System? Warum haben die Ärzte nur seinen Körper behandelt, obwohl klar war, dass jede Behandlung zu spät kam und es nichts mehr zu behandeln gab? Warum hat niemand seine seelische Qual, seine Isolation und seine Trauer »behandelt?« Warum hat ihn niemand auf das Sterben vorbereitet?

 

…das nächste Schlüsselerlebnis….

Was es bedeutet, alt – und das heißt im herkömmlichen Sinne krank – zu sein, zeigte mir ein Praktikum in einer geriatrischen Rehabilitationsklinik (Geriatrie = Altersheilkunde). Meine Arbeit dort hat mich sehr stark geprägt. Ich habe überwiegend mit hilflosen, alten, einsamen Menschen gearbeitet, die aufgrund von Schlaganfällen, Parkinson- und Alzheimererkrankungen zur Befriedigung ihrer elementarsten Bedürfnisse auf die Hilfe und Zuwendung von Fremden angewiesen waren.

 

…der letzte Knackpunkt….

Als ich 47 Jahre alt war, hatten alle meine Freundinnen, die 10 Jahre jünger sind als ich, nur noch ein Thema: Das Altern! Nicht mehr Thema: Kindererziehung! Sondern wie kann man frisch und knackig bleiben. »Wenn die Wechseljahre kommen, da werden wir dick und fett«, oder »wer soll mich denn im Alter pflegen, wenn mein einziges Kind irgendwann in eine andere Stadt zieht?«,

Mir war klar, meine Mädels programmieren sich gerade auf Altern!

 

…meine Erkenntnis….

Mir wurde klar, dass ich in die gleiche Situation geraten könnte, wenn ich meine eigene Lebensweise nicht bewusst gestalten würde. Ich müsste meine Träume aufgeben, was für mich unvorstellbar ist. Meine Träume sind: immer für mich selbst zu sorgen, selbstständig zu sein, mein eigenes Leben zu leben, etwas wirklich Wichtiges zu schaffen und meine Grenzen zu erweitern, und dass in jedem Lebensalter. So nicht leben zu können, würde mir unendliche Pein bereiten.

 

Meine Vision und Mission…

Ich habe damals voller Leidenschaft erkannt, was meine Lebensaufgabe ist: Einfluss nehmen auf den Alterungsprozess und durch eine bewusste, ganzheitliche Lebensführung diesen Prozess verlangsamen und zeigen, dass Altern nicht gleichzusetzen ist mit Einsamkeit, Gebrechen und Hilflosigkeit.

Wenn ich Sie inspiriere, mit mir diesen Weg zu gehen, dann freue ich mich. Ich werde alle Wege nutzen, um uns mobil und fit zu halten, strategisch und methodisch.

 

Ausbildung

1994 – 1998  Berufsbegleitende Ausbildung zur Heilpraktikerin in Berlin: Diverse psychologische Ausbildungen; wie Gesprächspsychotherapie nach Carl R. Rogers; Katathymes Bilderleben nach Hanscarl Leuner; Hypnosetherapie nach Milton H. Erickson.

1995 – 1998 Eröffnung psychotherapeutische Praxis; Psychotherapie und Entwicklung von Halbjahresprogrammen für Übergewichtige; Vorträge und Seminare zum Thema.

1999 – 2000 Schließung der Praxis; Sabbatjahr

2000 – 2003  Schreiben der Bücher „Gewöhnen Sie sich das Altern ab!“ und „Das Best-Aging-Programm für die Seele; Wendepunkt und Neubeginn!“. Anschließend Vorträge, Seminare, Coaching zum Thema bis 2007.

2004 – 2007 Eröffnung der Naturheilpraxis und Praxis für Best Aging

2008 – 2011 Auszeit und Weiterbildung; Komplette Überarbeitung und Aktualisierung des Buches „Gewöhnen Sie sich das Alter ab“ 

2012 – jetzt Gründung von Burkhart Best-Aging-Coaching & Beratung