Es gibt ja viele Mythen, wie man den Alterungsprozess ausbremst und viele Vorteile werden dem Laufen zugesprochen, zum Beispiel: Laufen ist gesund, macht jung, schlank und macht Spaß, macht erfolgreich, glücklich, bringt Genuss, ist eine heilende Kraft, stärkt die Psyche und so weiter!

Gibt es etwas Schöneres als an der frischen Luft zu sein? Seine Gedanken schweifen zu lassen? Alles um sich herum zu vergessen? Wenn da nicht, wie bei vielen, die Wadenschmerzen, Schienbeinschmerzen, Hüftschmerzen oder Knieschmerzen zu spüren wären.

Ist Laufen wirklich gesund und stoppt es wirklich den Alterungsprozess? Was war das für ein Drama: der plötzliche Tod von James F. Fixx, dem Guru aller Läufer dieser Welt. Mit seinem Bestseller „Das komplette Buch vom Laufen“ riss er selbst den Faulsten unter den Faulen von der Couch auf die Straße. Er selbst predigte stets die Vorzüge einer gesunden Lebensweise und dann fiel er einfach tot um auf einer Landstraße.

Alterungsprozess verhindern durch Ausdauertraining?

Sport ist bekanntlich gut für die Gesundheit.Regelmäßiges Training senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.  Andererseits sterben in Deutschland etwa 900 Sportler jährlich an einem durch Sport ausgelösten plötzlichen Herztod. „Dies ist allerdings nicht dem Sport zuzuschreiben, sondern unerkannten Herzerkrankungen sowie – seltener – unvernünftiger Überbelastung, die sich vor allem manche jungen Sportler zumuten“, erläutert Dr. med. Norbert Smetak, Bundesvorsitzender des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen und praktizierender Kardiologe. http://www.internisten-im-netz.de/

Sport ist nicht alles!

James F. Fixx starb an einem Herzinfarkt. Leider hatte er eine genetische Veranlagung für Herz- und Gefäßerkrankungen. Bei der Autopsie stellte sich heraus, dass drei seiner Arterien bis zu 80 % blockiert waren. Er war absolut sicher, dass Nichtrauchen und tägliches Lauftraining das beste Mittel war, um gesund zu bleiben und alt zu werden. Andere Faktoren, wie gesunde Ernährung sprach er jeglichen Nutzen ab.

Ganz anders die Philosophie der Taoisten. Dort wird die Meinung vertreten, dass sich die Dauer unseres Lebens nach der Summe unserer Herzschläge bemisst, daher sollte man vermeiden, dass sich das Herz vor der Zeit erschöpft. Hier sind eher langsame Bewegungen angesagt, die den Kreislauf und die inneren Organe stärken ohne die Herzfrequenz zu erhöhen!

Eine wunderbare Alternative den Alterungsprozess zu stoppen ist Bewegung – auf dem Trampolin!

Für alle, die mit dem Laufen nicht anfangen können und darin keine Anti-Aging-Methode sehen können, ist vielleicht das Trampolin eine gute Waffe gegen den Alterungsprozess. Die Lymphe kommt in Bewegung und scheidet besser aus. Die Gelenke bekommen durch den sanften Druck wieder Gelenkflüssigkeit zugeführt.

Der Ärztliche Leiter der Akademie für Ganzheitsmedizin Heidelberg, Gert Dorschner – Facharzt für Allgemeinmedizin, Notfallmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur, Ernährungsmedizin, Klassische Homöopathie ist der Meinung: „Wer 10 Minuten auf dem Trampolin trainiert, erreicht genauso viel, wie mit 30 Minuten Laufen. Man hat also beim Trampolinspringen bei gleicher Belastung den höheren Trainingseffekt“. Sein Fazit: Trampolinspringen ist für den Körper dreimal effektiver und gesünder als Joggen – und zudem schont es die Gelenke!

Egal wie alt man ist, leichtes Gehen/Wippen auf dem Trampolin geht immer. Und Haltegriffe am Gerät verhindern das Herunterfallen. Die gesundheitlichen Vorteile sind enorm. So profitieren unsere Gelenke, unser Herz-Kreislauf-System, die Muskeln, die Venen, Stress minimiert sich und, und, und….

Na, wenn das keine Waffe ist den Alterungsprozess auszubremsen!